Frontlines: Fuel of War Gameplay in

Du bist hier: Home -> Frontlines: Fuel of War -> Das Spiel -> Gameplay: von Frontlinien über Kommunikation

Gameplay: von Frontlinien über Kommunikation

Allgemeines

Frontliniensystem
Das Kampfgeschehen in Frontlines: Fuel of War ist extrem kompakt und aufregend. Das Bewegen des Spielers in einer einheitlichen Kriegsfront sorgt dabei dafür, dass der Schwerpunkt auf dem Teamspiel liegt. Sowohl im Einzel- als auch im Mehrspielermodus muss der Spieler sich in eine Streitmacht eingliedern. So entwickeln sich kompakte und aufregende Kämpfe, ohne die Freiheit des Spielers einzuschränken.

In der Praxis funktioniert das folgendermaßen: Auf der Map verteilt befinden sich 1-3 Punkte, welche die Frontlinie darstellen. Erfüllt nun eine Seite sämtliche Aufgaben, die bei diesen Punkten gestellt werden (Computer hacken, Objekte zerstören, usw...), verschiebt sich die Frontlinie in den gegnerischen Raum.

Schadensmodell
Natürlich wird ein Soldat verwundet, wenn dieser angeschossen wird. Es gibt allerdings keine Anzeige, wieviel Energie dem Soldaten noch überbleibt. Stattdessen färbt sich der Bildschirm rot, je stärker man verwundet ist, desto stärker ist diese Verfärbung. Bleibt man eine Weile in Deckung, regeneriert sich der Soldat wieder.

Singleplayer

In filmreifen, nichtlinearen Missionen übernimmt der Spieler die Rolle eines Elitesoldaten der Stray-Dogs-Division. Er begibt sich auf eine epische Kampagne, die vor dem Hintergrund von sieben Kriegsschauplätzen spielt, die alle realen mittelasiatischen Orten nachempfunden sind, und einem finalen Höhepunkt entgegenstrebt. Dank nichtlinearer Missionsziele und zerstörbaren Umgebungen, erkämpft der Spieler sich seinen ganz eigenen Weg zum Sieg. Dabei schlägt er die Schlacht Stück für Stück, anstatt dem üblichen Spielprinzip 'Sterben und Wiederholen' zu folgen.

Multiplayer

Kommunikationssysteme
Schnelle und effektive Kommunikation mit den Truppen ist an der Front unerlässlich. Daher bietet Frontlines: Fuel of War zwei wirkungsvolle und trotzdem einfache Methoden, um mit den Teammitgliedern zu kommunizieren.

Fahrzeuginterner Zielaustausch
Dieses System ermöglicht es der Besatzung eines beliebigen gepanzerten Fahrzeugs, Ziele zu markieren und ihre Position an den Fahrer und seine Besatzung weiterzugeben. Die Position eines markierten Ziels wird für einige Zeit im HUD der gesamten Besatzung angezeigt.

Dieses Werkzeug unterstützt den Teamgeist und kann die Effektivität eines Fahrzeugs leicht verdoppeln. Bildet man mit einem Truppmitglied ein Team, so erhält man automatisch ein weiteres Augenpaar, was sehr nützlich ist, wenn ein nerviger EMP-Techniker dem eigenen Schweren Panzer Probleme bereiten will.

Truppsystem
Starke Truppführer sind das Herz einer erfolgreichen Mission. Das Truppsystem ermöglicht es den Spielern, auf ganz einfache Art Befehle zu erstellen und diese dann zu erteilen. Truppmitglieder werden ständig über die Position und die Entfernung der anderen Truppmitglieder auf dem Laufenden gehalten, um die Koordination im Kampf zu steigern.

Der Truppführer kann nicht nur seinen Trupp leicht befehligen, er fungiert auch als mobiler Einstiegspunkt, wodurch diese wichtige Rolle einen weiteren strategischen Aspekt erhält. Ein Truppführer, der in einem Transporter Stellung bezieht, kann für seine Teammitglieder als relativ sicherer Einstiegspunkt dienen, da sie nun im selben Fahrzeug ins Spiel einsteigen.

geschrieben von zeVeNoM | 0 Kommentare

Du bist hier: Home -> Frontlines: Fuel of War -> Das Spiel -> Gameplay: von Frontlinien über Kommunikation

Kommentieren

Du kannst leider nur Kommentare schreiben, wenn du eingeloggt bist. Logge dich oben rechts ein oder klicke hier, um dich zu registrieren.

Frontlines.eu ist ein Privates Projekt. Frontlines: Fuel of War und KAOS Studios sind eingetragene Markenzeichen von Kaos Studios.
Impressum | Werben

Community Login

Forum | Registrieren

Benutzername:
Passwort:



Werbung



Aktuelle Umfrage
KeinInhalt